Willkommen 2012

Im vor uns liegenden Jahr 2012 endet der Mayakalender. Manche glauben, dass deshalb Ende des Jahres die Welt untergeht. Andere wissen, dass eben dieses ausgefeilte Kalendersystem wieder von vorn anfängt.

Wie sich unsere Erde um die Sonne dreht, so bewegt sich unser Sonnensystem um den Sirius, so dass sich auch der Lauf der Sternzeichen, die wir zu einer bestimmten Zeit am Himmel sehen, circa alle 2000 Jahre verändert.

Alister Crowley beschrieb z.B. drei Zeitalter der Religionen.

Im Äon der Isis herrschten Urkräft, die wir als Ymir oder Jahve wiedererkennen.

Im Äon des Osiris kamen Götter oder Halbgötter auf, wie Dionysos, Wotan oder eben Christus oder Buddah.

2012  überschreiten wir die Schwelle zum Äon des Horus.

Eine Zeit, in der wir höheren Mächten nicht mehr sklavisch gehorchen noch nacheifern sollen, sondern in der wir ihnen ebenbürtig werden, in dem wir die Klassenherrschafft abschütteln und uns nach und nach von all den verrohenden Einflüssen befreien, mit dem uns die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen über Jahrtausende vergiftet hat.

In ihrem Werk; „Die Blätter von Yggdrasil“, behauptet die große holländische Spiritistin Freya Aswynn: „Wenn es unseren heimischen Religionen möglich gewesen wäre, sich in einem natürlichen Prozess von primitiven animistischen Konzepten zu einem höher entwickelten Pantheon zu entfalten, der nächste Schritt in diesem evolutionären Prozess eine Mysterienschule gewesen wäre, die denen das alten Griechenland oder Ägypten entsprochen hätte. Leider war es uns aber nicht vergönnt, unsere eigene religiöse Entwicklung weiterzuführen. Das Christentum kam dazwischen und innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums gingen nahezu alle Überreste unseres Erbes verloren.“

Spiritualität ist jedoch etwas, was zumindest im Diesseits immer in unseren Köpfen stattfindet und uns bewusst wie unbewusst hilft unsere Welt zu begreifen.

Die Pantheen der antiken Reiche wurden jedoch von Sklaven errichtet. Genau wie das Pentagon und das White House der spätimperialistischen Hegemonialmacht.

Um ihre physische Gewalt über ihre Sklaven zu festigen, bauten die Herrscher der ersten großen Sklavenhalterdynastien einen Klerus auf, der auch eine psychische Macht über die werktätigen Klassen aufbaute, welche in Rom auch im Zirkus ausgeübt wurde und heute von den Monopolmedien ausgeübt wird.

Schon die Erbauer der großen Pantheen und Pyramiden hatten die Achtung, welche die annimistischen Religionen vor der Natur und ihren Wundern hatten verloren und verwüsteten mit ihrem Streben nach Macht und Reichtum unseren Planeten

Die Sahara z.B. war zuvor eine grüne Fläche mit Steppe, Busch und Wald.

Diese finsteren Jahrtausende mit ihrer Ausbeutung des Menschen durch den Menschen und der Missachtung der Natur, gilt es heute zu überwinden.

Der verschlagene Loki drückte dem blinden Wächter Heimdall eine Lanze aus einem Mistelzweig in die Hand, er warf sie und traf Baldur mitten ins Herz.

In Europa entstanden durch die Aggression des römischen und fränkischen Imperialismus und Militarismus und die damit verbundenen Christianisierung riesige verfeindete Reiche, die ihre eigenen Völker unterdrückten und sich mit erbarmungsloser Härte Kolonien aneigneten.

Klassenherrschaft, Leibeigenschaft, Zwangstaufen und Krieg wurden zum traurigen Schicksal der ganzen Menschheit.

RAF-Logo.svg

Als in Stammheim unsere tapferen Freiheitskämpfer feige ermordet wurden, die ihren konsequenten Widerstand unter anderem mit dem Abfackeln von Konsumtempeln begonnen hatten, wurde das B“R“D Regime von einem Kanzler regiert, dessen Frau ebenfalls Loki hieß!

Ich aber frage Euch; was ist einer, der einen Konsumtempel abfackelt gegen einen, der sich dadurch bereichert, dass er ganze Völker mit Konsumterror und Zinsknechtschafft in Unglück und Elend stürzt?

Heute drohen sich die Herrenklassen, diese Feinde der Menschheit, durch ihren Raubbau an Mensch und Natur auch selbst ihr Grab zu schaufeln.

Die Preise der Elektrospielzeuge für alle Generationen werden immer billiger,

der von den Bonzen propagierte „Luxus“ immer kurzlebiger.

Die Preise für Lebensmittel steigen aber kontinuierlich, besonders in Süd- und Westeuropa.

In den von der Rekolonialisierung bedrohten Ländern drohen schon wieder Hungersnöte.

Die Imperialisten machen sich die Erde Untertan, vermüllen und vergiften sie und lassen die vermeindlich reichen Völker Lebensmittel vertanken.

Damit muss endlich Schluss gemacht werden!

Mögen 2012 nicht nur weitere Weihestätten der Gauner und Supergauner des Finanzkapitals einstürzen, sondern das ganze verrottende parasitäre System.

Möge aus den Trümmern der alten Gesellschaft eine neue bessere Welt entstehen.

Allen antiimperialistischen und antifaschistischen Kräften

Solidarische Kampfesgrüße zum neuen Jahr!

Es klopft leise an der Tür,

ein fettes rosa Rüsseltier.

Mach auf der Sau,

lass sie herein!

So hast im neuen Jahr

viel Schwein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: