Gedenktag der Opfer des Holocaust 2012

Einladung der Marktkirche zum Gedenktag der Opfer des Holocaust

 

Das mutige Wirken der erst vor wenigen Jahren entdeckten protestantischen

Widerstandskämpferin gegen die NS-Diktatur, Elisabeth Schmitz (1893-1977), wird

 

am Sonntag, dem 29. Januar 2012 um 18 Uhr,

 

von Dr. Jens Gundlach, Prof. Dr. Joachim Perels und Christa Elsner-Solar (MdL a. D.)

 

 in der Marktkirche Hannover der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Mit Rücksicht auf den am Abend des 27. Januar (Holocausttag) beginnenden

Sabbat hat die Marktkirchengemeinde den Veranstaltungstermin in

Zusammenarbeit mit dem christlich-jüdischen Dialog und der Universität

Hannover auf Sonntag, den 29. Januar, verlegt.

 

Die Berliner Studienrätin Elisabeth Schmitz forderte schon 1935 die

evangelische Kirche in Deutschland in einer eindringlichen Denkschrift auf,ihr Schweigen zur Entrechtung und Verfolgung

 der Juden zu beenden undöffentlich Widerspruch zu äußern – vergeblich. Nach der Pogromnacht 1938

kündigte Schmitz ihren Schuldienst, versteckte Verfolgte und rettete einigendas Leben.

Dieser Tage wird Elisabeth Schmitz, in Deutschland weitgehendunbekannt,

in Yad Vashem als „Gerechte unter den Völkern“ geehrt.

Wehret den Anfängen!

Nie wieder Faschismus!

Nie wieder Krieg!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: