Hasbarapropaganda im Internet

Das Zionistenregime bezahlt Studenten für zionistische Propaganda im Internet

Die Nationale Vereinigung der Studenten Israels (NUIS) hat ein Programm ausgearbeitet, um zionistische Propaganda im Internet zu verbreiten. Studenten werden rekrutiert und erhalten einen fürstlichen Lohn von 2000 $ im Monat für nur fünf Stunden Arbeit pro Woche. Aufgabe: Über Social Networks die Sichtweise Israels zu verbreiten. Hauptaugenmerk wird dabei auf den Konflikt mit den Palästinenser gelegt. NUIS schickt Heere von Missionaren in andere Länder um die Propaganda zu verbreiten. Als Dank erhalten die Studenten zusätzlich ein Stipendium. Insgesamt verpflichten sich die Studenten ein Jahr (240 Stunden) für NUIS zu arbeiten.

Als Schnittstelle der Studenten wird das Open Source Programm Moodle genutzt. Hier die Schnittstelle: http://students.digitalchange.co.il/login/index.php


Doch für den israelischen Cyberwar werden nicht nur die Studenten herangezogen.Schon 2008 sperrte Wikipedia eine Gruppe, die sich „hawkish pro-Israel watchdog Camera“ nannte und versuchte, Wikipedia-Artikel im Sinne Israels umzuschreiben. Mittlerweile haben sich neue Gruppen gebildet, die rund 12000 Mitglieder umfassen und es gibt hunderte weitere Anmeldungen pro Monat. Derjenige, der die beste Propaganda im Sinne Israels verbreitet, wird mit einer Heißluftballonfahrt über Israel belohnt.

Es ist nicht schwer auf Social Networks wie Facebook oder Twitter die Palästinenser als Verbrecher darzustellen und sich selbst in ein freundlicheres Licht zu rücken. Ein Herausforderung der anderen Art stellt da schon Wikipedia dar. Auf Wikipedia finden sich immer wieder Artikel, die dem israelischen Regime missfallen und nun wäre es fein, wenn man diese Artikel umschreiben könnte. Das dies nicht einfach ist, ist klar, schließlich hat Wikipedia Kontrolleure, die auch die Richtigkeit der jeweiligen Einträge begutachten. Werden offensichtliche Lügen verbreitet, wird der Beitrag wieder gelöscht.

Zu diesem Zweck hat Israel eine Schule eingerichtet, wo Menschen instruiert werden, wie man diesbezüglich am geschicktesten vorgeht. Hier ein Youtube-Video dieser Schule mit Interviews:

 

Was bei diesen Programmen gänzlich fehlt: Es kann durchaus auch berechtigte Kritik am Staat Israel und am Zionismus geben. Dies wird aber vollends ausgeblendet. Israels Ziel ist es, die Menschen soweit zu indoktrinieren, dass jegliche Kritik und sei sie noch so wahr, als Hass auf Israel sowie als Antisemitismus ausgelegt wird.

Quellen und Dokumente:

The guardian

uruknet.info

electronicintifada.net

Dokument: Studenten im Kampf gegen den Antisemitismus im Internet (Übersetzung auf englisch finden Sie im obigen Link: electronicintifada.net)

Quelle:

http://medien-luegen.blogspot.com/2012/01/israel-bezahlt-studenten-fur.html?spref=fb

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: