Christliche Widersprüche

Heute vor circa 1979 Jahren wurde unser Bruder Jesus, Frieden seiner Seele, von einer imperialistischen Hegemonialmacht gekreuzigt.

Kritiker amtierender hegemonialer Mächte gewissermaßen ans Kreuz zu schlagen ist bis heute eine ungebrochene Tradition, wie man an den modernen Konflikten unschwer erkennen kann.

In der christlichen Mythologie starb Jesus am Kreuz für unsere Sünden,

weil man ja seinen Nächsten, ja sogar seine Feinde, lieben soll, wie sich selbst.

https://i1.wp.com/spiritlessons.com/Documents/Jesus_Pictures/Jesus_131.jpg

So sehr wie Bruder Jesus sich laut dem imperialistischen Konzil von Nizea selbst geliebt hat,

haben später auch die christlichen Eroberer, Missionare und Inquisitoren immer wieder ihre Feinde oder auch ihre „Schäfchen“ auf der ganzen Welt geliebt.

Der Sachsenhain

Ich wünsche meinen Leserinnen und Lesern

liebevolle und besinnliche Feiertage!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: